SONNE UND HEISSE GEFÄHRLICHE KERLE

Date:

Die neue schwule Gangsterballade von Tor Iben

Gib mir Sonne! Gib mir Strand! Gib mir heiße Kerle! Die Dunkelheit des Dezembers knallt in diesen Tagen einmal mehr so richtig rein, da brauchen wir dringend Licht, Liebe, Lust. Wie gerufen kommt da der neue Streifen „Wir werden unsterblich sein“ von Tor Iben um die Ecke – der Regisseur von so lustvoll schönen schwulen Filmen wie „Orfeos Traum“ und „Wo willst du hin, Habibi?“. Eines ist damit bereits klar: Wir werden lachen, wir werden mitfiebern und wir werden die Enge in unserer Hose spüren, wenn die behaarten Kerle die Hüllen fallen lassen.

Hier nun also entführt uns Iben zu genau jener Location nach Griechenland – der junge Luca verbringt einen Traumurlaub auf Rhodos, der noch besser zu werden scheint, als ihm Philipp über den Weg läuft. Er folgt ihm an den Strand, doch anstatt eines amüsanten Sexabenteuers, wird er dabei Zeuge eines Drogendeals, bei dem Philipp niedergeschlagen wird. Luca eilt ihm zu Hilfe und von da an nähert sich Philipp dem sonnengebräunten Adonis immer mehr an. Und auf einmal scheint alles irgendwie Sinn zu ergeben, alles scheint perfekt, doch Luca ahnt nicht, dass er mit seinem Vertrauen direkt in Philipps Falle tappt. Denn Luca weiß leider zu viel über die kriminellen Machenschaften Philipps, der nun den Auftrag hat, den jungen Mann zu beseitigen…

Zurück in Deutschland wird Philipp aus seiner Wohnung geworfen und kommt fortan in einem Hotel unter. Dort lernt er den charmanten Deniz kennen und lieben. Doch Philipp hat viele Feinde, die ihm nach dem Leben trachten, vor allem jetzt nach dem verpatzten Drogendeal auf Rhodos. Kann Philipp den Fängen der kriminellen Szene entkommen und Deniz und seine Liebe zu ihm schützen? Oder werden ihm seine Verbrechen zum Verhängnis? Ein klassischer Iben, ist man versucht zu sagen, denn diese sexy Gangsterballade vereint einmal mehr viele Dinge miteinander, vollbepackt mit Spannung und einer guten Portion Romantik. Kurz gesagt, ein rundum heißer Film, der uns an kalten Tagen perfekt einheizen wird.

„Wir werden unsterblich sein“

KENNWORT “FILMTIPP”

IMMER NOCH GUT UND SEXY

Lust auf mehr Tor Iben? Wie wäre es dann mit „Orfeos Traum“, eine berauschende und kraftvolle Erzählung, die ebenso zwischen Deutschland und dem magisch-mythologischen Griechenland hin und her wechselt. Die Story: Enis und Philipp sind beste Freunde und verbringen ihre Freizeit am liebsten gemeinsam im Fitnessstudio. Eine Zeit, die vor allem Philipp genießt. Denn Philipp ist schwul und hat ein Auge auf seinen Kumpel geworfen, dem er immer wieder sexy Selfies schickt. Enis zeigt sich davon jedoch völlig unbeeindruckt und konzentriert sich lieber auf die Uni. Als Philipp eine Reise nach Griechenland gewinnt, überredet er Enis, ihn zu begleiten. Und während Philipp hofft, dass diese Reise ihre Beziehung zueinander ändern wird, sieht Enis darin lediglich einen gemeinsamen Urlaub. Zusammen erkunden sie die Insel unter der heißen Sommersonne, bis sie sich bei einer ihrer Exkursionen an einem menschenleeren Ort verlaufen. Doch dann treffen sie auf den geheimnisvollen Hercules, der ihnen einige mythische Geschichten erzählt. Sie verbringen die Nacht in einer Höhle miteinander und träumen den gleichen, magischen Traum. Und am Morgen danach ist plötzlich alles anders zwischen den beiden. Verbindet sie nun doch mehr als nur Freundschaft?

Wer mehr Realitätsnähe schätzt, dem sei Ibens Film „Wo willst du hin, Habibi?“ ans Herz gelegt, ein besonderes Buddy-Movie sowie eine dramatische Komödie, die einfach gute Laune macht und von der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem türkischstämmigen schwulen jungen Mann namens Ibrahim und dem Deutschen Al erzählt, einem Show-Wrestler und Kleinganoven. Ibrahim verknallt sich in den sexy Kerl, auch wenn dieser leider nicht schwul ist – trotzdem entsteht zwischen ihnen eine Amour Fou, eine „unmögliche“ Beziehung mit besonderer Tiefe. Der Film war der Liebling zahlreicher Filmfestivals, sowohl in Deutschland wie auch international beispielsweise in Montreal oder Seattle. Eine freche, sympathische und unterhaltsame Tragikomödie, die mitten ins Herz trifft. (jh)

Redaktionhttps://him-magazine.de
Wir verstehen uns als ein ehrliches, sexpositives Magazin, das nicht fremdbestimmt Themen vorgibt, sondern mit der Community zusammen Themen anspricht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Share post:

0
Lesezeichen (VIP Leser)

Popular

das gefällt dir
WIR GLAUBEN

Tom Daley plaudert über Männer und Schwanz-Socken!

Er will es noch mal wissen! Jetzt ist es offiziell...

TAG GEGEN HOMOPHOBIE – Wie steht es um die Gay-Community

Tag gegen Homophobie: Herausforderungen und Fortschritte

Ich habe den schwarzen Gürtel im Deepthroaten

Pornosuperstar Robert Royal im HIM-Exklusiv-Interview  Der Österreicher Robert  Royal startete...

Keine einfachen Parolen bitte! Queere Politik ist für US-Schwule nicht wichtig

Queere Politik in den USA: Weniger wichtig für Schwule.

Anmeldung zum Newsletter

Verpasse keine neuen Beiträge mehr. Mit unserem wöchentlichen Newsletter halten wir dich auf dem laufenden. 

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.

Sie haben Post!

Bitte bestätige deine Mailadresse und klicke auf den Link in der Mail.

 

Bitte prüfe auch deinen SPAM-Ordner!

*Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.

Verified by MonsterInsights