Schwule Glory-Holes für Studenten

Date:

Das war eine wirklich schöne Idee: Queere Studenten der Universität Augsburg forderten drei Glory-Holes für sexuelle Aktivitäten an der Uni. Konkret sollten die Löcher bitte barrierearm, in der Höhe verstellbar, inklusive Kniepolsterung am Boden sowie mit Griffen an der Wand zum Festhalten und dimmbaren Licht für die nötige erotische Stimmung ausgestattet sein. Die Begründung: Sex lässt den anstrengenden stressigen Universitätsalltag vergessen und sorgt für eine „positivere Arbeitsatmosphäre“ am Campus. Zudem würden fremde Menschen zusammenkommen und dabei einen gemeinsamen „Erlebnis- und Lebensraum“ schaffen, also Multikulti sozusagen. Und so ein Glory-Hole-Einsatz kann auch zu einem „besseren Verständnis verschiedener Körper“ beitragen und „empowernd“ sein. Zuletzt würde die Uni damit auch einen „heteronormativitätskritischen Raum“ entstehen lassen, der somit Potentiale für die „verbesserte Teilhabe am Universitätsalltag von queeren Studenten“ entfesseln und ihr Sicherheitsgefühl erhöhen würde. Das Einzige, was in der Erklärung am Ende noch fehlte, war: Ein Blowjob für den Weltfrieden! Die böse queerfeindliche Uni-Leitung war leider schlussendlich dagegen. 

1 Kommentar

  1. In der Tat eine greifbare, friedensstiftende Idee. Doch mit dem Veto der Unileitung soll die gemächtige Zwiebelturm-Agenda von Patriarch Kyrill untersetzt werden. Denn schließlich gilt seit langem (und Lexi mag lang), dass Blowjobs Sünde seien und schlecht fürs Gewissen. Zudem kommt: Soldaten, die blasen, schießen nicht. Ein offenerer Umgang mit diesem zum Tabu erklärten Thema wäre angesichts eines Krieges gegen den angeblichen “Teufel” echt mal angebracht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Share post:

0
Lesezeichen (VIP Leser)

Popular

das gefällt dir
WIR GLAUBEN

Tom Daley plaudert über Männer und Schwanz-Socken!

Er will es noch mal wissen! Jetzt ist es offiziell...

TAG GEGEN HOMOPHOBIE – Wie steht es um die Gay-Community

Tag gegen Homophobie: Herausforderungen und Fortschritte

Ich habe den schwarzen Gürtel im Deepthroaten

Pornosuperstar Robert Royal im HIM-Exklusiv-Interview  Der Österreicher Robert  Royal startete...

Keine einfachen Parolen bitte! Queere Politik ist für US-Schwule nicht wichtig

Queere Politik in den USA: Weniger wichtig für Schwule.

Anmeldung zum Newsletter

Verpasse keine neuen Beiträge mehr. Mit unserem wöchentlichen Newsletter halten wir dich auf dem laufenden. 

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.

Sie haben Post!

Bitte bestätige deine Mailadresse und klicke auf den Link in der Mail.

 

Bitte prüfe auch deinen SPAM-Ordner!

*Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.

Verified by MonsterInsights